Archiv: Annette Gleixner

standard

Weihnachten im Herzen

“Der Weihnachtsbaum, mit Silber- und Goldketten, Fähnchen, Sternen und mancher
verlockenden Frucht behangen, strahlt mir entgegen, ach, so herrlich wie einst, da sein

Glanz durch das ganze Jahr einen wärmenden Schein breitete und schon lange vorher
beim Ausblasen einer Wachskerze das Herz in süßem, ahnungsvollem Schauer erbebte:
»Es riecht nach Weihnachten.«”

(Heinrich Seidel)

***

Machen Sie es sich in der Kulturdornse weihnachtlich gemütlich. Wir präsentieren Ihnen “Eine Weihnachtsgeschichte” und einige weitere Texte, sowie Musik. Carla Gesikiewicz, Annette Gleixner und Stephan Joachim laden ein und Sie können derweil einen guten Schluck Glühwein zu sich nehmen.

Reservieren Sie Ihren Platz rechtzeitig für den kommenden Samstag, 21. Dezember, 20 Uhr.

standard
Oktober 07, 2019
Geschrieben von: , Kategorie: jo.art, Kulturdornse

Giya Kancheli

Wir haben mit großem Bedauern vernommen, dass Giya Kancheli am vergangenen Mittwoch verstorben ist.

Die Produktion “Proserpina” wurde maßgeblich von seiner wunderbaren Musik inspiriert und wir sind ihm zu sehr großem Dank verpflichtet.
Sein Werk “Vom Winde beweint” begleitet mich seit 2010, als ich es durch den Tod meines Vaters kennenlernte. Immer habe ich in den vergangenen Jahren gehofft, dass mich dieses Werk zu einem neuen Theaterstück bringen würde. Nun ist es geschehen und umso mehr macht mich der plötzliche Tod betroffen und seltsam berührt.

Unser nächster Plan, die endliche Umsetzung von “Ein Endgang“, ein Werk dass sich intensiv mit Tod und Existenzbeweis auseinandersetzen soll, ist in den letzten zwei Wochen auch durch die Beschäftigung mit den Werken von Giya Kancheli weiter gereift. Und wir werden wohl noch oft an ihn denken während der Erarbeitung.

Danke für die Musik.

standard
Juli 01, 2019
Geschrieben von: , Kategorie: Empfehlungen, Kulturdornse, Veranstaltungen

Silvester in der Kulturdornse

Wohin Silvester? Am besten in die Kulturdornse.

»Könnte ich nur ewig und immerdar ganz dein sein«, sprach Erasmus. Sie standen gerade vor dem schönen breiten Spiegel. Fester, inniger drückte Giulietta den Erasmus an sich, indem sie leise lispelte:

»Laß mir dein Spiegelbild, du innig Geliebter, es soll mein und bei mir bleiben immerdar.« –
»Wie kannst du denn mein Spiegelbild behalten, das mit mir wandelt überall und aus jedem klaren Wasser, aus jeder hellgeschliffenen Fläche mir entgegentritt?«

Zum Ausklang des Jahres können Sie bei uns in kleiner gemütlicher Runde der faszinierenden Erzählung von E. T. A. Hoffmann lauschen, deren Protagonisten sich ja auch in  der allseits bekannten Oper von Jacques Offenbach “Hoffmanns Erzählung” wiederfinden. Saskia Schmidt-Enders am Klavier untermalt den Text mit musikalischen Momenten aus der Oper, und zusammen mit Annette Gleixner und Stephan Joachim wird auch gesungen.
Bei einem guten Schluck, während Peter Schlemihl im Kellerlokal ein- und wieder ausgeht…

Reservieren Sie Ihre Plätze rechtzeitig auf unserer Seite
oder telefonisch unter (0451) 5 99 88 60 5.

Erkundigen Sie sich auch nach den inklusiven Silvester-Extras…