/// tRaum 7/11/26

Diese tanztheatralische Musiktheaterfassung nutzt die Fragmente des Traumbuchs von Rainer Maria Rilke, um eine tiefe Annäherung an unsere verborgenen Sehnsüchte nach Mit- und Gegenmensch zu beleuchten.

In Welten des einen Lebens sind viele Träume; besonders jedoch der eine:
Die geliebte, gehoffte, gelebte, vergebene, verlorene Liebe.
Der ewige Kreislauf der Menschheit im Spiel zwischen Frau und Mann; versprochen, bewegt, klangvoll verklungen.
Die Musik von Rilkes Traumbuch-Texten verbindet sich mit der Stille des zeitlosen Tanzbegreifens und den in Erinnerungen gefundenen Sounds dazwischen.

Premiere am Freitag, dem 8. Juni, um 19.30 Uhr anlässlich des Hansekulturfestivals 2018 zu Lübeck statt.

Mit
Marina Tinz (Das Mädchen: Sprache, Spiel, Tanz)
&
Stephan Joachim (Der Mann: Sprache, Spiel, Musik)

Weitere Vorstellungen:
Samstag, 9. Juni 2018, um 17 & 21 Uhr.