Archiv: jo.art

standard
April 02, 2016
Geschrieben von: , Kategorie: Events, jo.art

Die Rote Meile

Das HanseKulturFestival 2016 in Lübeck
Das Hansekulturfestival findet in diesem Jahr vom 20. bis zum 22. Mai in Lübeck statt.

Zum ersten Mal nach vielen, vielen Jahren wird es wieder eine Art Altstadtfest geben. Auf den Straßen und Plätzen rund um den Koberg, rund um das Hansemuseum, verteilt auf der nördlichen Altstadtinsel, werden KünstlerInnen und AusstellerInnen ihre Werke präsentieren. Sie sind eingeladen, die Gänge zu entdecken, und in ihnen Wohnzimmer zu betreten, die zur gastlichen Verweilstätte werden und so den hanseatischen Geist der Stadt verströmen.

Direkt an das Hansemuseum grenzend beginnt nach wenigen Schritten der Museumshafen mit seinen historischen und prachtvollen Schiffen.
Wir, die Skipper im Museumshafen, präsentieren Ihnen während der drei Tage bei uns die maritime Ursprünglichkeit und Lebhaftigkeit er Schiffswelten. Handel und Rotlicht waren hier einst dicht beieinander; und darum machen wir aus unserer Hafenmeile eine „Rote Meile“ und laden ein zu Musik, Artistik, Künstlertum und Frivolität (zumindest abends…).

Da die Eigner der RIKKE gleichzeitig die Mitglieder von jo.art sind, können Sie bei uns sowohl auf dem Schiff, als auch in unserem Kultursalon die eine oder andere künstlerische Darbietung erleben.

standard
Dezember 07, 2015

Der Nußknacker bei Frøken Wildhagen

jo-art_WALUnsere zweite WinterAbendLesung im Café Frøken Wildhagen präsentiert Ihnen E. T. A. Hoffmanns Weihnachtserzählung „Nußknacker und Mausekönig“.

Diese wunderschöne Geschichte dient als Vorlage für viele künstlerische Werke der Kulturlandschaft. Unter anderem kennen wir alle das Ballett „Der Nußknacker“ von Tschaikowsky. Aber auch in zahlreichen Filmen wurde die Geschichte aufgearbeitet… Uns fasziniert noch immer die weihnachtliche Stimmung und die abenteuerlichen Erlebnisse der kleinen Marie aus dem Hause des Medizinalrats Stahlbaum.

In unserer WinterAbendLesung werden wir Ihnen fast die ganze Erzählung in der gemütlichen Atmosphäre des Cafés von Katrin Wildhagen in der Beckergrube näher bringen; nur das Märchen von der Prinzessin Pirlipat und Frau Mauserinks werden wir leider nicht mit lesen. Nur so lässt sich die Erzählung auf eine angenehme Länge bringen…
Dafür haben wir die Harfenistin Agata Pospieszny gewinnen können, die mit einer kleinen Auswahl an weihnachtlichen Werken den Abend musikalisch untermalen wird.

Wir hoffen Sie zahlreich begrüßen zu dürfen. Beachten Sie bitte, dass Sie sich vorher anmelden sollten, wenn Sie sichergehen möchten, dass Sie einen Platz bekommen, da nur 25 Plätze zur Verfügung stehen.

 

standard
November 12, 2015

WinterAbendLesungen im Café Frøken Wildhagen

jo-art_WALNur noch sechs Mal schlafen und der erste Mittwoch unserer WinterAbendLesungen ist da.

Wer noch nicht darauf hingewiesen wurde, oder es einfach so noch nicht weiß, am kommenden Mittwoch beginnen wir unsere WinterAbendLesungen in Lübeck in dem urgemütlichen Café Frøken Wildhagen (Beckergrube 90).

Alle, die das Märchen Schneewittchen lieben, werden auf ihre Kosten kommen, denn wir bringen Ihnen das russische Urmärchen zu Gehör: Oletschka. In seinem Charakter ist weitaus ernster. Auch begegnen uns viele weitere Elemente, die aus der russischen Märchenwelt bekannt sind: Die Baba Jaga, die Hütte auf Hühnerfüßen, Drachen; und Falken, die sich in schmucke Burschen verwandeln… Aber keine Sorge, der Apfel kommt auch vor.

Stephan Joachim spricht, und untermalt wird der Abend von dem bekannten Geiger Jan Baruschke.
Da die Anzahl der Plätze äußerst begrenzt ist (20), bitten wir unbedingt um rechtzeitige Reservierung über unsere Seite!
Der Eintritt ist frei, es wird aber um Spenden gebeten und Katrin Wildhagen freut sich natürlich über einen mitgebrachten Hunger und Durst.

So hoffen wir nun, Sie zahlreich begrüßen zu dürfen…

standard
Oktober 10, 2015
Geschrieben von: , Kategorie: jo.art

Neue Bilder von früher

Nach und nach finden sich die alten Theaterfotografien unserer Produktion wieder… In alten Negativordnern… Also alles noch analog fotografiert; und in dieser Hinsicht noch näher an unserer Philosophie…

Stöbern Sie gerne unter „Bilder von früher„.

quote
Februar 14, 2014
Geschrieben von: , Kategorie: Ein Endgang, Events, jo.art, Veranstaltungen

Ein Endgang

Endlich!

Endlich wird es eine neue Produktion geben. jo.art meldet sich zurück.

Und ENDLICH ist auch das Thema des Stückes. Drei Menschen stellen die das Leben begleitende allüberragende Konstellation des Seins dar: Das Sein, dass im Werden zum Vergehen gezwungen ist.
Eine Tänzerin, die davon spricht und singt, eine Schauspielerin, die davon tanzt und weint, ein Schauspieler, der tanzend den Gesang suchend, den Ahn verliert, zum Ahn werdend vergeht.

Ein Endgang„!

standard
Januar 28, 2014
Geschrieben von: , Kategorie: jo.art

Neubeginn

Nach über zehn Jahren jo.art sage ich, und damit auch stellvertretend für alle Ensemblemitglieder, die bei uns tätig waren, Auf Wiedersehen zu München.
Lübeck, die Stadt, die in meiner Heimat liegt, hat mich und hoffentlich bald uns (jo.art) wieder und von hier aus werden wir uns jetzt melden.
Vielleicht auch mit Gastspielen in München, wer weiß…

Ich danke in aller Namen für die Treue, die uns viele unserer Zuschauer über die Jahre hielten und wünsche von Herzen das Beste. Mögen wir uns wieder begegnen und alte Erinnerungen austauschen.

Bis bald in Lübeck
Stephan Joachim

standard
Dezember 21, 2012
Geschrieben von: , Kategorie: allgemein, jo.art

UMBRUCH…

IM JAHR 2013…

Wir werden uns verändern…

 

 

 

 

 

Keine weiteren Produktionen mehr in München, sondern nun in Norddeutschland…

~

Mit Johann Wolfgang von Goethe, den wir sooft brachten:

„Denn alles was entsteht, ist wert, daß es zugrunde geht.“

Und mit Rainer Maria Rilke, den wir so oft bringen wollten:

„Man kann gar nicht oft genug im Leben das Gefühl
des Anfangs in sich aufwecken, es ist so wenig
äußere Veränderung dafür nötig, denn wir verändern
ja die Welt von unserem Herzen aus, will dieses nur
neu und unermeßlich sein, so ist sie sofort wie am
Tage ihrer Schöpfung und unendlich.“

 

 

 

 

 

 

~

standard
September 05, 2012
Geschrieben von: , Kategorie: jo.art, Lesung, Veranstaltungen

TOSCA;rpia

Unsere letzte SommerNachtsLesung am Freitag wird wieder im Normalbetrieb der Pasinger Fabrik eingebettet sein. Das heißt, Sie können ab 17.30 Uhr an der Kasse Karten kaufen, vorher in der Gastronomie speisen und trinken, ebenso hinterher (und da das Wetter schön zu sein verspricht, wahrscheinlich auch auf der Terasse).

Wenn Sie es uns leicht machen wollen, dann reservieren Sie bitte dennoch Ihre Karten vorher hier über unsere Internetseite oder rufen an.

TOSCA;rpia war eine tanztheatral-melodramatische Umsetzung des Stoffes der Puccini-Oper Tosca, die jo.art im Jahr 2003 im Theater Viel Lärm Um Nichts aufführte. Der Abend war geprägt von dem kargen düsteren Raum, in den ein Bühnenraum gesetzt wurde, der durch schwarze plastikartige Wände sehr abstrakt formal anmutete. Dagegen waren alle Kostüme und Requisiten von sinnlichem Realismus und das Licht, das filmisch eingesetzt wurde unterstützte diese Sinneswahrnehmung.
Ob nun diese tiefen Texte durch Sinnlichkeit getragen besser aufgenommen werden können, oder wie am Freitag als Lesung, das mögen Sie als Zuhörer beurteilen, und uns auch gerne hinterher im Gespräch vermitteln.

standard
September 04, 2012
Geschrieben von: , Kategorie: jo.art, Lesung, Veranstaltungen

ELEKTRA

In ziemlich genau 20 Stunden wird Klytämnestra jammern, dass sie nicht schlafen kann. Sie wird ihren Mord an Agamemnon wieder und wieder vor Augen haben und sich verzweifelt sogar an ihre Tochter Elektra wenden, die entgegen dem Rat ihrer Schwester Chrysothemis, ihrerseits noch auf Rache an ihrer Mutter sinnt.

Nach zwei Inszenierungen des Hofmannsthalschen Einakters, und nach zahlreichen Lesungen des Werkes, wird Stephan Joachim wieder die auf die drei Hauptfiguren reduzierte Fassung vortragen.
Dass sich ein Besuch der Veranstaltung lohnt, zeigt die Resonanz der Zuschauer und der Kritik bei den vergangenen Lesungen: Durchweg lobend bis begeistert.
Machen Sie sich ein eigenes Bild.

standard
September 01, 2012
Geschrieben von: , Kategorie: jo.art, Lesung, Veranstaltungen

Anmeldungen zu „Der fliegende Holländer“

Weitere Anmeldungen zu den Lesungen vom „Fliegenden Holländer“ am Samstag und Sonntag sind nun, wie angekündigt, nicht mehr möglich.

Nun würden wir uns sehr freuen, wenn alle, die es noch nie erlebt haben, am nächsten Dienstag, 4. September um 20 Uhr, in die nächste SommerNachtsLesung kommen würden: „Elektra“ von Hofmannthal.
Von der Kritik wurde die Interpretation von Stephan Joachim in den letzten Jahren immer wieder sehr gelobt. Gerne würden wir Auszüge davon hier wiedergeben, aber solange die freie Verwendung von Zeitungskritiken in Deutschland nicht gestattet ist, verzichten wir darauf und hoffen, dass Sie allein die Neugier auf das Werk zu ins Theater treibt.

Diese Lesung ist auch ohne Voranmeldung besuchbar!