standard
September 13, 2015
Geschrieben von: , Kategorie: allgemein

Nicht verzagen!

Wie spricht die Marschallin in Hugo von Hofmannsthals  „Rosenkavalier“?

„Die Zeit, die ist ein sonderbares Ding.
Wenn man so hinlebt, ist sie rein gar nichts.
Aber dann auf einmal,
da spürt man nichts als sie:“

Wir planen und schaffen, aber sie ist augenblicklich schneller als wir. Und es gibt soviel gleichzeitig zu tun.
Aber, um alles für Sie, unsere Zuschauer, unsere Zuhörer, unser Publikum, so perfekt, so ästhetisch, so erlebnisreich wie möglich zu gestalten, wollen wir möglichst viel im Vorfeld bedenken. Wir werden mit unseren Lesereihen beginnen, die sind am schnellsten und unproblematischsten zu organisieren. Dann werden im Frühling im Rahmen der „Roten Meile“ die ersten szenischen Veranstaltungen folgen. Und im Sommer 2016, neben den umfangreichen SommerNachtsLesungen, werden wir mit den Proben zu „Ein Endgang“ beginnen.

Im November und Dezember dieses Jahres können Sie die ersten beiden WinterAbendLesungen erleben: Im November präsentieren wir das russische Märchen „Oletschka„, das Sie vielleicht besser als „Schneewittchen“ von den Gebrüdern Grimm kennen; im Dezember halten wir dann den Klassiker „Der Nussknacker“ für Sie bereit. Beide WinterAbendLesungen werden im gemütlichen Rahmen des Cafés Frøken Wildhagen in der Lübecker Altstadt stattfinden.